CTS Zülpich

Mit Eis-Energie in den neuen Firmensitz

Im nordrhein-westfälischen Zülpich, nahe Euskirchen, dürfen wir der Firma Carpet Tiles Service (CTS) zu ihrer neuen Gewerbehalle mit Lager- sowie Büroflächen beglückwünschen und bedanken uns gleichzeitig, dass wir an diesem Projekt teilhaben durften. Die CTS hat sich im Bereich des Messebaus auf die Einbringung hochwertiger Bodenbeläge spezialisiert und ist damit deutschlandweit an allen großen Messestandorten vertreten.

Die Inhaber der CTS legten bei der Planung ihres Projektes einen besonderen Wert auf umweltfreundliche sowie nachhaltige Gebäudetechnik. Dementsprechend haben sie sich für die effizienteste und umweltschonendste Technologie entschieden - Das Eis-Energiespeicher-System. Dieses System schöpft die notwendige Energie zum Heizen und Kühlen aus fünf regenerativen Trägermedien: Sonne, Luft, Erde, Wasser und Eis. Das Funktionsprinzip des Eis-Energiespeicher-System erklärt sich wie folgt.

Beim Wechsel des Aggregatzustandes von flüssigem Wasser zu festem Eis wird eine große Wärmemenge frei – die sogenannte Kristallisationswärme. Der unterirdische Betonbehälter, in dem das notwendige Wasser/Eis gespeichert wird, dient dem System als Latentwärmespeicher. Diese Kristallisationswärme stellt hierbei dieselbe Energiemenge bereit, die benötigt wird, um einen Liter Wasser von 0 °C auf 80 °C zu erhitzen.

Diese Energie können sich Sole-Wärmepumpen als Wärmequelle zu Nutze machen. Durch ein Wechselspiel aus Wärmeentzug und Regeneration kann der Gefrierprozess mehrmals wiederholt werden. Hierzu nutzt das System die Wärme der Umgebungsluft und der Sonne über Solar-Luft-Absorber. Das Speichermedium Wasser macht das System ökologisch unbedenklich und überall einsetzbar. Zum Ende der Heizperiode steht durch den vorhandenen Eiskern eine kostenfreie Kühlmöglichkeit für das Objekt zur Verfügung.

Die CTS hat sich auf Grundlage dieser Technologie bewusst für den Einbau einer sogenannten Betonkerntemperierung entschieden. Diese nutzt die Fähigkeit der Gebäudehülle thermische Energie zu speichern und damit Räume zu heizen oder zu kühlen. Dazu werden vorgefertigte Rohrregister innerhalb der Bewehrungsanlage eingebaut. Innerhalb dieses Rohrsystems findet eine stetige Wasserzirkulation statt. Je nach Temperaturunterschied des Wassers zur Gebäudehülle wird Wärme entnommen (Kühleffekt) oder abgegeben (Heizen). Der zuvor erwähnte Eiskern bringt die notwendige Abkühlung des Gebäudes an heißen Sommertagen. Um sämtliches Potenzial des komplexen Quellenmanagements der fünf Trägermedien freizusetzen, wird das System unter Einsatz einer von uns eigens programmierten Mess-, Steuer-, und Regelungstechnik betrieben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok